August 7

ZMR 250 Racecopter

Folgende Komponenten wurden verwendet:

- Motoren: Emax RS2205 2600 KV

- Regler: Dys 30 A Bl-Heli S

- PDB Board: ZMR 250 v4.1 PDB

- Flighcontroller: SP3 Racing Acro 6 Deluxe DOF 10

- Kamera: Runcam Owl Plus

- OSD: Micro Minimosd

Kategorie: Allgemein | Kommentare deaktiviert für ZMR 250 Racecopter
März 6

DIY Heimtrainer Modifikation

Um die Motivation des Trainigns zu steigern, habe ich einen Heimtrainer von Decathlon näher betrachtet und versucht,
die Geschwindigkeit auszulesen. Dazu muss nur ein erzeugter Impuls des Pedometers mit einem Mikrocontroller ausgelesen werden.
Aus der Zeit zwischen den Pulsen lässt sich die aktuelle Geschwindigkeit berrechenen.

IMG_20160226_151821(1)

Anschließend habe ich den Impuls an ein USB-Gamepad weitergeleitet. So ist es möglich, Aktionen bei Computerspielen mit Funktionen wie z.B. dem Beschleunigen zu belegen.

IMG_20160228_151107_1(1)IMG_20160228_151112(1)

Darüber hinaus werde ich für Lenkparameter noch Dehnungsmessstreifen an den Haltegriffen anbringen und darüber die Richtung im Spiel ansteuern.

Kategorie: Allgemein | Kommentare deaktiviert für DIY Heimtrainer Modifikation
März 4

DIY LED-Steuerung Multicopter mit Arduino

 

IMG_5539(2) IMG_5537(2)

Die Idee dieses kleinen und recht einfachen Projektes ist es, LEDs mittels eines Mikrocontrollers anzusteuern. Hierzu habe ich noch einen Arduino Uno gefunden und verwendet. In der Zukunft will ich, nachdem ich mit meinem Programm zufrieden bin, einen anderen Mikrocontroller mit einer kleineren Größe verwenden (z.B. Attiny von Atmel).

Ich verwende vier einzelne rote LED-Streifen, die ich einzeln und vier weiße LED-Streifen, die ich gemeinsam zum Blinken (siehe Video) ansteuere.

Zum An- und Ausschalten verwende ich NPN-Transistoren des Modells BC337 mit einem maximalen Kollektorstrom von 800 mA (http://www.mouser.com/ds/2/149/BC337-193546.pdf).

Der Transistor hat drei Anschlussbeine: Kollektor, Basis und Emitter. Den Kollektor und Emitter wird bei den LED-Streifen z.B. jeweils zwischen der Stromversorgung (bei mir +12 V) verlötet, die Basis wird mit einem digitalen Ausgangspin des Arduino Unos (4,7,8,12,13) verbunden. Wenn nun der Arduino diesen Pin logisch mit 5V auf HIGH schaltet, wird der LED-Stromkreis geschlossen und der LED-Streifen beginnt zu leuchten.

Oben im Artikel findet man einen kleinen Arduino-Testcode, den ich geschrieben habe. Die LED-Streifen werden über einen freien Kanal und einen Drehpoti an meiner Fernsteuerung angesteuert. Der Empfänger sendet an den Arduino PWM Eingang wiederholende Pulse mit einem bestimmten Duty-Cycle (Puls-Pause Verhältnis). Mit der pulseIn()-Funktion des Arduinos wird die Zeit gemessen, wie lange der Puls den Status HIGH hat. Im obigen Code habe ich die serial.Print() Funktion auskommentiert. Anfangs ist es jedoch wichtig, diesen Befehl wieder einzubinden, da im Serial Monitor die minimale und maximale Pulszeit aufgezeichnet werden kann. Bei mir war der minimale Wert 1425 und der maximal 2472. Ich habe dann in der main() Funktion if-Bedingungen mit verschiedenen Blinkmustern geschrieben. Diese können nach Belieben erweitert werden. Dies ist auch gleichzeitig der große Vorteil gegenüber kommerziell vertriebenen Controllern. Diese sind meistens nicht frei programmierbar.

Hier nun ein kleines Testvideo mit verschiedenen Blinkmustern (über die Fernsteuerung gesteuert):

 

 

Kategorie: Allgemein | Kommentare deaktiviert für DIY LED-Steuerung Multicopter mit Arduino
März 15

Digitales Speicheroszilloskop

Seit kurzem habe ich nun ein digitales Speicheroszilloskop der Marke Voltcraft. Es handelt sich um das Voltcraft DSO-1062D, man kann es neu für ca. 320€ kaufen. Im folgenden möchte ich die Vorteile und Funktionsweise erläutern.

weiterlesen

K800_IMG_0456

Kategorie: Allgemein | Kommentare deaktiviert für Digitales Speicheroszilloskop